Es gibt eine Vielzahl von Ratgebern für BDSM, Bondage, DS und Co. Bei vielen muss man jedoch darauf achten, dass diese Bücher meist eine subjektive Darstellung kennzeichnen.

Ein gutes Handbuch zeichnet ausserdem aus, dass es auch auf Gefahren hinweist. Gerade allgemeine Handbücher greifen nicht alles auf, sollten aber Hinweise darauf geben, wie man grobe Fehler vermeiden kann oder welche Sicherheitsmechanismen anwenden muss, ohne einen Riesenaufwand zu betreiben. Daher steht in guten SM Handbüchern bzw. vor allem Bondagehandbüchern, dass man immer eine scharfe Schere oder ein gutes Messer dabei haben sollte, um im Notfall die Fesselung zu lösen.

Ich kann mittlerweile die SM Bücher von Matthias Grimme sehr gut empfehlen. Gerade das allgemeine SM Handbuch bietet einen guten Überblick. Das SM Handbuch ist vor allem auf SM Spiele ausgelegt, wie es bereits der Titel vermuten lässt, jedoch wird in allen seinen Büchern auch auf den DS Kontext Bezug genommen.

Ausserdem ist in diesem Buch eine tabellarische Aufstellung von möglichen Praktiken drin, die man für sich einsortieren kann. Wobei wir die Durchführung noch um den Punkt “Unter Zwang” ergänzt haben, also dort wo es kein wirkliches Tabu ist, aber auch keine wirkliche Vorliebe.

Jedoch kann man dies auch unterlassen und sich so mit der Tabelle behelfen, wenn man noch nicht so genau weiß, was man eigentlich mag oder noch einen Schritt früher…was gibt es überhaupt?

Wenn ihr in einen Bereich tiefer einsteigen wollt, helfen dann immer reale Kontakte, wenn ihr dann noch speziellere Ideen braucht helfen diese euch bestimmt weiter.

Wenn ihr Rezensionen von mir zu bestimmten Büchern braucht, lasst es mich wissen.